Forenübersicht
Kontrollzentrum
priv.Nachrichten
registrieren
Kalender
Suche
 
 
Kontakt
Hilf uns!
Impressum



Cambarellus shufeldtii
 


Cambarellus shufeldtii (Louisiana-Zwergflusskrebse)

Beschreibung

Die Louisiana-Zwergflusskrebse sind rotbraun bis hellbraun gefärbt und werden 2,5 bis 3 Zentimeter groß. Die Männchen haben hinter dem letzen Beinpaar einen Begattungshaken. Außerdem werden die Weibchen etwas größer und wirken fülliger.
Die natürliche Heimat liegt, wie der Name schon sagt, im US-Bundesstaat Louisiana. Dort leben sie in kleinen Tümpeln in der Region des Mississippi-Unterlaufes. Die Trockenzeit überleben sie eingegraben im Schlamm.





Haltung

Die recht anspruchslosen Tiere kann man bereits in sehr kleinen Behältern pflegen. Als Faustregel gilt: 4 Krebse auf 10 Liter. Die einzige Bedingung, die sie an das Becken stellen sind ausreichend Verstecke. Das heißt, man sollte das Becken so dicht wie möglich bepflanzen und mit viel Holz, Bambus etc. ausstatten. Als gut hat es sich erwiesen, kleine Höhlen mit ca. 5 Zentimeter Länge und 1 bis 1,5 Zentimeter Durchmesser in das Holz zu bohren.
Die Wasserwerte sind relativ unerheblich. Temperaturen von 10 bis 30° Celsius werden vertragen, wobei das Optimum bei 20-25°C liegt. Die Wasserhärte kann im Bereich zwischen 5 und 30°GH liegen.

Zwischen den Krebsen kommt es kaum zu Rangeleien. Lediglich kurz nach der Häutung kann es dazu kommen, das ein Bein oder eine Schere von Artgenossen abgekniffen wird. Diese wächst aber bei der nächsten Häutung wieder nach.

Adulte Tiere halten sich die meiste Zeit versteckt und kommen nur zur Fütterung hervor. Junge und paarungswillige Tiere klettern gerne auch an Pflanzen hoch und bevölkern so fast alle Wasserschichten.

Als Futter wird fast alles angenommen. Die Krebse jagen mit Passion Lebendfutter wie Mückenlarven und Wasserflöhe. Auf Pflanzenkost (Haferflocken, Erbsen, Salat, Kartoffeln etc.) sind sie ebenfalls angewiesen. An gesunden Wasserpflanzen vergreifen sie sich hingegen nicht.

Fortpflanzung

Zur Begattung dreht das Männchen das Weibchen auf den Rücken und hält es mit dem Begattungshaken fest. Dabei überträgt es das Spermienpaket. Die Eier werden vom Weibchen ca. 4 Wochen lang unterm Schwanz getragen.

Nachdem die Jungkrebse geschlüpft sind werden sie noch einige Tage vom Weibchen getragen, bevor sie als ca. 4 Millimeter große fertig entwickelte Krebse entlassen werden.

Text von Robert Zentner

Die Bilder wurden von Jürgen Böhm zu Verfügung gestellt.

Letzte Änderung: 15.09.2002 13:35  
 



©2001 www.Aquarienforum.de @ aboutblank