PDA

Vollständige Version anzeigen : Wie Oft Welse füttern????


Pauli
12.09.2002, 17:47
Hi Leute
Ich bin der Pauli und bin neu hier.:D Ich bin Anfänger und habe ein 80er Becken das Jetzt seit ca.1Woche in Betrieb ist.Es ist komplet eingerichtet,ich habe jetzt 2Blaue Antennenwelse und 4Panzerwelse.Nun meine Frage da noch nicht alzuviele Nährstoffe im Becken vorhanden würde mich interesieren wie oft ich sie Füttern soll???Im Moment Füttere ich 1x am Tag 1-2 Tableten,ist das genug oder sollte ich das ofteres machen.????
Vielen Dank für eure Antworten
Pauli;)

heinz
12.09.2002, 17:57
Hallo Pauli,

ersteinmal herzlich Willkommen hier.

Anfänger, Becken neu, 1 Woche alt, Fische drinnen...
Bitte im Moment nicht füttern. Ich denke Du wirst eine menge Probleme bekommen.
Besitzt Du Wassertests?

Grüße Heinz

Johannes
12.09.2002, 18:50
Hi Pauli!

Heinz hat Recht! Bitte maximal 1 x pro woche gaaaaaaanz weeeeenig füttern. ( z.b. 1 kleine Futtertablette)
Dein Becken ist noch nicht eingefahren, d.h. es haben sich noch vieeeeel zuwenig Bakterien gebildet, die Deine Nährstoffe/Schadstoffe abbauen können.
Bitte setz auch einstweilen keine neuen Fische ein!!!!
Warte mal 6 Wochen. In der Zwischenzeit kannst Du uns hier die Seele aus dem Leib fragen..... :-)))

viele Grüße Johannes

P.S.: Das Wichtigste hätte ich fast vergessen:
Wasserwechsel 2 x pro Woche 1/3 Beckeninhalt vorerst.
Nach 6 Wochen kannst Du auf 1 x pro Woche 1/3 zurückgehen.....

DanielR
12.09.2002, 18:55
Hi Pauli,

Da dein Becken erst seit 1 Woche in Betrieb ist und du aber schon Fische drin hast (wieso?), musst du dich auf den sogenannten "Nitritpeak" gefasst machen.

Das heißt, dass der Nitriwert im Wasser über 1-2 Wochen steigt und steigt und dann wieder abfällt. Beim Nitrit ist aber das Üble, dass es gar nicht vorhanden sein sollte und schon in kleinsten mengen tödlich auf die Fische wirken kann.

Was ist Nitrit?
Die Fische belasten das Wasser, es entsteht Ammonium oder Ammoniak, welches dann durch Bakterien zu Nitrit/NO2 umgewandelt wird.

In einem eingelaufenen stabilen Becken siedeln dich mit der Zeit Bakterien an, welche das Nitrit in nicht ganz so schädliches Nitrat/NO3 umbauen. Nitrat wird man dann durch Wasserwechsel und/oder durch Pflanzen los, die Nitrat als "Dünger" nutzen.

Die Bakterien, die Nitrit in Nitrat umbauen, sind in 1 Woche alten Becken kaum vorhanden und müssen sich erst entwickeln. Deshalb steigt jetzt dein Nitritwert und wenn du ihn tatenlos steigen lässt, musst du damit rechnen, dass deine Fische bald den Löffel abgeben.

Also was ist jetzt zu tun?
Kauf dir einen Nitrittest, unbedingt ein Tröpfchentest auflösend bis unter 0,1 mg/l, allesandere ist für die Katz. So einen Test gibt's von JBL, das ist der beste.

Miss täglich deinen Nitritwert. Ist er über 0,1 wechsel soviel Wasser bis er nicht mehr nachweisbar ist.

Du musst dich also drauf einstellen täglich so 50% oder noch mehr des Wassers zu wechseln. Füttere die nächsten Wochen recht sparsam, so dass alles gefressen wird. Alle 2-3 Tage dürfte reichen.

Kauf dir momentan keine neuen Fische, reinige den Filter nicht, sauge den Dreck am Boden nicht ab. Miss nur den Nitritwert und wechsel Wasser wenn es sein muss.

Nach ein paar Wochen ist das Ganze dann vorbei, wennd er Nitritwert dauerhaft bei 0 liegt. Und das nächste mal kannst du dir die Erfahrung ersparen und wartest erst 4 Wochen bis Fische ins Becken komme. ......

Wenn dein Händler dir geraten hat nach 1 Woche Fische rein zu tun, glaub ihm nie wieder auch nur ein Wort. Wenn du das aus einem Buch hast, verbrenn das Buch.

Stell hier im Forum Fragen so viele du willst und dir wird geholfen und deinen Fischen auch.

Kopf hoch, trotz meines langen Textes und da kommst du schon durch

:)

mama.2001
12.09.2002, 20:48
Hallo Pauli,

ich hatte auch diese Probleme mit meinem neuen Becken und habe Blut und Wasser geschwitzt, weil hier alles drunter und drüber ging.
Hier bekommt man wirklich viel Hilfe über die ich schon sehr froh gewesen bin!
@Daniel
In meinen Büchern steht auch drin, dass man am 2ten tag schgon algenfressende Fische einsetzen kann. Ich habe mich auch gefragt warum.

Gruss
Krissi

Rebel
12.09.2002, 20:59
Original geschrieben von mama.2001

In meinen Büchern steht auch drin, dass man am 2ten tag schgon algenfressende Fische einsetzen kann. Ich habe mich auch gefragt warum.



hi krissi,
1. schau nach, wer der autor ist -händler oder anfänger oder schon seit anno 1800 aquarianer (+ dort stehen geblieben)
2. verbrenn das buch - dann gibts fürs geld wenigstens noch wärme :D

tja, nach 2 tagen sind algenfressende fische ein muss - es wimmelt ja nur so vor algen :rolleyes:
!der vorherige satz ist natürlich sarkastisch gemeint!

im ernst, schön dass es dir hier gefällt.
bis denne

Rebel
12.09.2002, 21:01
hallo daniel,
bitte kopier deinen vorzüglichen text - der nächste kommt bestimmt !
bis denne

Rebel
12.09.2002, 21:02
hallo pauli,
daniel hat alles gesagt und sehr schön zusammen gefasst.
halte dich dran und deine fische haben ne chance.
bis denne

mama.2001
12.09.2002, 21:11
@ Rebel

Ich hab egschaut in welchem Buch das steht: DENNERLE NATURAQUARISTIK
System für ein problemloses Aquarium

Auf seite 42 steht oben:
" am zweiten tag hat sich das Wasser schon so geklärt. Jetzt kann man die algenfressenden Fische einsetzen.
Auf Seite 44 steht dann:
7.TagJe 100 Liter kann man bis zu 10 Fische einsetzen.
Auf Seite45 dann:
Am 15 Tag kann man alle Fische nach 25%igen WW einsetzen

Ich dachte eigentlich dass Dennerle echt gut sein nun bin ich etwas enttäuscht.
Lieben Gruss
Krissi

Rebel
12.09.2002, 21:20
hi krissi,
arbeiten die vielleicht mit bacto-startern?
damit geht es im absoluten notfall....
hatte ich, kann ich bestätigen.
nur, du kommst aus dem messen + beobachten gar nicht mehr raus.
normal - 4 bis 6 wochen einfahren ohne fische - ist besser + ruhiger.
bis denne

mama.2001
12.09.2002, 21:27
Hi, das weiss ich jetzt auch, dank euch.

Nur dachte ich eben es stimmt was in den Büchern steht, die arbeiten nicht mit Biostartern.
Gruss
Krissi

DanielR
12.09.2002, 21:34
Hi Jochem,

THX für das Lob. :)

Wenn man länger in Foren wie diesem hier unterwegs ist, darf man solche Texte eigentlich ja jede Woche schreiben. :o

Rebel
12.09.2002, 21:41
eben daniel,
deswegen - kopieren :)
bis denne

Rebel
12.09.2002, 21:50
nochmal...
ich habe es kopiert.
gespeichert unter"anfängerhilfe - daniel".
falls ich schneller auf so einen thread stosse, werde ich es mit deinem copywright posten.
einwände ?
bis denne

Uwe
13.09.2002, 04:40
Hallo zusammen,

so daneben liegt Dennerle nun auch wieder nicht!! :D :D


Das mit den Fischen am 2. Tag finde ich auch voll daneben!!
Es kann durchaus sein, dass nach 7 - 14 Tagen der Nitritpeak vorbei ist!! Man muss eben regelmäßig messen!! Vorausgesetzt man hat ein Testset - Pauli da kommst Du nicht drum rum!!

Eine Einlaufzeit von 6 Wochen halte ich für übertrieben, wenn die Wasserwerte stimmen. Nach dem Nitritpeak kann man vorsichtig mit dem Besatz beginnen - 10 Fische pro 100l sind für viel zu viel!!!
Nach dem Nitritpeak könnte man mit 2-3 kleinen Fischen beginnen, vorausgestzt das Nitrit ist wieder auf 0 - also nach dem Peak!!!
Aber Achtung, durch viele Fische die neu in AQ kommen kann das Nitrit wieder nach oben schnellen!!
Der Bestz sollte demnach langsam erfolgen - auf keinen Fall zu viele Fische auf einmal!!
Natürlich muss man die nächsten Tage das Becken täglich messen. Sollte das Nitrit bei 0 bleiben, kann man den Besatz langsam weiter nach oben fahren!!!

In der Einlaufphase würde ich kein Wasser wechseln. Ab und zu etwas Futter ins Becken (natürlich nur kleinste Mengen!!).

Sollte nach dem Einsetzen neuer Fische das Nitrit nochmal ansteigen, hilft nur Wasserwechsel.

Messen, messen, messen ist die Deviese wenn man`s etwas eiliger hat!! :D :D
Man kann natürlich auch 6 Wochen warten - dies ist auch eine Variante!!

jürgen
13.09.2002, 07:40
hallo uwe,

>>>Man kann natürlich auch 6 Wochen warten - dies ist auch eine Variante<<<

das ist die bessere variante. und spart den fischen einigen streß und dir die messerei und das alles.

Uwe
13.09.2002, 12:42
Hallo Jürgen,

mir war schon klar, dass ich dafür wieder eins auf den Deckel bekomme. Ich bin zwar noch kein alter Hase wie Du, aber ich habe mitlerweile weit über 20 Becken eingefahren und dabei eben auch so meine Erfahrung gemacht.

Pauli
13.09.2002, 13:54
Hi Leute,

vielen Dank für eure Hilfe.

Leider bin ich als ANFÄNGER etwas entäuscht über bestimmte
Fachbücher ( Dennerle). Aber zum Glück gibt es so ein tolles Forum wie hier.

VIELEN DANK !!!

Gruß
Pauli

Kati
13.09.2002, 14:15
Hallo Uwe,

ich würde lieber etwas länger warten mit dem Besatz, 6 Wochen finde ich ok. Was machst Du, wenn es nie zum Nitritpeak kommt am Anfang? Würdest Du dann unter Umständen auch ein halbes Jahr warten ;)?? Ich frage nur, weil damals in meinem 435er niemals NO² meßbar war, nach 6 Wochen habe ich angefangen, Fische einzusetzen, immer nach und nach, so wie Du es schon empfohlen hast. Ich habe auch schon AQs kurz nach der Einrichtung besetzen müssen, die Meßerei geht mir echt auf den Keks...muß ich nicht unbedingt haben, nur wenn es nicht anders geht eben.

Gruß Kati

Kati
13.09.2002, 14:36
Hallo Pauli,

bei dem Buch von Dennerle handelt es sich meiner Meinung um einen AQ-Pflanzen-Ratgeber. Die Fische spielen dort nur eine Nebenrolle. Überwiegend geht es um Einrichtungsbeispiele, dann ist dort noch der Pflanzenkatalog integriert. Ich empfehle Dir als Anfänger Lektüre "Wasserwelt Aquarium" von Ulrich Schliewen von GU (dieses ist meiner Meinung nach mit Abstand das beste Buch dieser Art, auch wenn dort schon nach 2 Wochen Fische eingesetzt werden dürfen :D...), weil es doch einiges mehr zu bieten hat, als nur Bodengrund rein, Pflanzen rein, Wasser rein, Licht an, Fische rein....Ich finde das empfehlenswert gerade für Anfänger und wenn dann noch weitere Fragen entstehen, kann man sich schon nach speziellen Ratgebern umsehen.

Gruß Kati

Uwe
13.09.2002, 20:43
Hallo Kati,

ich muss zugeben, dass ist mir noch nie passiert - kein Nitritpeak. Ich denke durch`s Anfüttern kommt der zwangsläufig. Allerdings habe ich auch noch nie ein so großes Becken eingefahren!! (hab nur 240er)
Bei dieser Wassermenge war die Futtermenge warscheinlich verschwindend gering.

Einmal am Tag zu messen, bringt doch keinen um. Man muss ja nicht ständig alle Werte messen - für die Einlaufphase genugt Nitrit!!

Nach 2 Wochen halte ich auch für einen guten Zeitpunkt - natürlich ein deutlicher Nitritpeak vorausgesetzt und das Nitrit wieder bei 0mg/l.
Irgendwie scheint schon was dran zu sein - an meiner Methode - es kann doch nicht sein, dass in allen Büchern nur Mist drin steht!! -> ODER ???

Kati
13.09.2002, 21:03
Hallo Uwe,

dazu muß ich noch anmerken, daß ich mein 160er gleich nach dem Einrichten besetzen mußte, weil ich die Korallenplatybabys gerne haben wollte, die unterwegs waren. Also habe ich nach 2 Tagen schon das Becken besetzt mit nur einem Fisch. Am nächsten Abend kamen die Jungen (ca. 40 Tiere) - Mutter wieder raus. Und dann wurde ordentlich gefüttert bis zu 8x täglich. Es ist nichts passiert, es war nie NO² meßbar (jbl). Ich hatte bei der Einrichtung Sand aus dem Kiestagebau genommen, teilweise Wasser aus dem 60er, etwas Bodengrund auch aus dem 60er und alle Pflanzen stammen auch aus diesem Becken.
Diese 6 Wochen Zeit sind eigentlich weniger wegen dem eventuellen NO²-Peak, sondern meiner Meinung nach ist das Milieu dann schon deutlich stabiler im AQ, als nach nur 2 Wochen und demzufolge nicht so anfällig. Ich fühle mich dann einfach sicherer.

Gruß Kati

Rebel
14.09.2002, 16:29
hallo kati,
da kann ich dir nur zu stimmen.
ich habe mein 300er sofort mit 9 goldies besetzen MÜSSEN + habe keinen NO2-peak gehabt.
das 600er wird jetzt schön geduldig - ungeduldiger uwe - aufgebaut und eingefahren. jedoch mit nem teil bodengrund + wasser aus dem 300er.
bis denne

DanielR
14.09.2002, 17:10
Hi ihr,

Trotzdem sollte man bei solchen Aktionen immer arg vorsichtig sein. Und gerade als Anfänger ohne Ausweichbecken o.Ä. die Finger davon lassen.

Uwe
14.09.2002, 17:16
Das kann ich wieder leiden - alle sprechen von 6 Wochen Einlaufphase und werfen schon am ersten Tag Fische ins Becken!!!! ;) ;) ;)

Robert Zentner
14.09.2002, 17:18
Hi Uwe,

na klar, so ein Becken kann doch auch Einlaufen, wenn schon Fische drin sind. Es gibt doch auch Leute, die ziehen schon ins Eigenheim ein, sobald das Fundament steht (liegt). :)

Robert

Rebel
14.09.2002, 17:28
hallo uwe,
es war ein notfall!!!
der teich war im november/dezember keine alternative.
aber jetzt habe ich ja zeit.
bis denne

Rebel
14.09.2002, 17:35
Original geschrieben von DanielR
Hi ihr,

Trotzdem sollte man bei solchen Aktionen immer arg vorsichtig sein. Und gerade als Anfänger ohne Ausweichbecken o.Ä. die Finger davon lassen.

hi daniel,
wenn dein sohn nicht gerade mit 10 goldies + nem 60er aqua ankommt, du das 60er dem verkäufer wutschnaubend in die hand drückst, das geld zurück verlangst -rechtsanwaltnummer schon ins handy eingetippt - woanders ein 300er holst, nen unterschrank und so baust, immerhin 9 goldies solange in ner grossen glasschüssel zum überleben bringst.........
DANN SETZE NIEMALS NIE FISCHE INS AQUA, wenn das noch NICHT richtig EINGELAUFEN ist!
du misst dir einen weg, es verfolgt dich im schlaf...
bis denne

DanielR
14.09.2002, 20:09
Öh Jochem, wollt dich nicht angreifen.

Bei dem Fall hab' natürlich vollstes Verständinis. War das der Anfang deiner Aquarianer-Karriere? :p

Wenn du mir aber noch das hier erklärst:

du misst dir einen weg, es verfolgt dich im schlaf...

:?

Rebel
15.09.2002, 01:17
hi daniel,
habe ich nicht als angriff gesehen !
yap, nach 3 jahren teich mit 7000 ltr. war das mein aqua-start......
"du misst dir einen weg "(andauernd die werte kontrollieren :) ruhrpott :D
hat nichts mit weg=strasse zu tun
wird "weck" ausgesprochen.
und im schlaf misst du dann weiter......:D
kann es jetzt also mal normal angehen.
bis denne

tilo
15.09.2002, 04:58
Wer den Nervenkitzel liebt, kann Fische von Stunde Null einsetzen und dann stolz verkuenden, das ja alles gut gegangen ist.
Wen ich mir dagegen so die Hilferufe im Forum so anschaue, haben diese oftmals mit zu kurzer Einlaufzeit zu tun.
Was mich betrifft, ich musste schon einige Aquarien bei vollem (Ueber)besatz einfahren und es ging gut. Aber WWW, messen, WWW, WWW, messen usw. waren nicht so das Gelbe vom Ei. Wenn ich mir beim Einlaufen viel Zeit lasse, brauche ich mich wenigstens nicht um Wasserwerte, Algen, truebes Wasser, Krankheiten usw. kuemmern. Das gleiche Prinzip gilt, wenn ich fuer Kollegen (meistens blutige Anfaenger), einrichte. Bisher gab es noch nie eine S.O.S. Meldung.