PDA

Vollständige Version anzeigen : Königscichliden züchten (Purpurprachtbuntbarsche)


HOBI
14.03.2005, 16:34
hallo,
Ich hab mal ne Frage und zwar hab ich seit drei Monaten ein Pärchen von den Königscichliden. Ein Weibchen und ein Männchen. Ich hab letztens immer gedacht das ich Junge bekomme das der Bauch des Weibchen zuerst total Rot war und als es in einem umgedrehten Blumentopf ne halbe stunde drin war mit dem Mänchen es mit hellroten Bauch heraus kam. Zudem ist es danach des öfteren zur Hölle zurück sogar ziemlich oft und das Männchen auch jedoch nur nicht herein. Das dumme ist nur ich hab 5 Antennewelse herin die zwar net so groß sind jedoch gern in diese Hölle gehen. Sagt mir mal bitte ich wie die Eiger durchbekomme ohne das, wenn sie wirklcih welche gelegt hat, immer aufgefressen werden. Vielen Dank für eure Kommentare...

MFG

Manu

Fischsuppe
14.03.2005, 16:51
Hi Manu, und herzlich willkommen erstmal im Forum. :)

Mein Kommentar: sei froh, dass kein Nachwuchs durchkommt.

PPPBBs vermehren sich normalerweise rasend schnell und der Nachwuchs wächst vielen Haltern schnell über den Kopf. Zudem werden die Elterntiere sehr ruppig gegenüber anderen Beckenbewohnern, wenn sie Nachwuchs führen.

Da sie nicht sehr gefragt sind, bzw. das Angebot dermaßen groß ist, dass es gar keine entsprechende Nachfrage geben kann, hält sich auch die Begeisterung bei Händlern schwer in Grenzen, von Privatleuten die Jungtiere abzunehmen.

Wenn Du Dir also bisher noch keine Gedanken darüber gemacht hast, wohin der Nachwuchs überhaupt soll, dann tu es bitte jetzt, bevor Du Bedingungen im Becken schaffst, die eine erfolgreiche "Zucht" ermöglichen. ;)

spiderman77
15.03.2005, 06:49
Hi Manu,

meinem Vorrredner muss ich Recht geben. Klar freut man sich über jede Art von Nachwuchs! Ich selber habe auch Purpurs gehalten und es kam zum Nachwuchs, selbst gegen nen großen Antennenwels konnte die Burg gehalten werden! Die Eltern waren sehr auf der Hut und echt ruppig!
Nun ja, es kamen ca 15 Tiere durch. Habe 10 an Freunde verschenkt.
Es war eine richtige Plage und ständig Stress im Becken, hatte damals nur 200 Liter.
Wo sie klein waren, da ist alles in Butter. Aber bei nem Rudel Großen da kommts schon oft zu Revierkämpfen!

HOBI
15.03.2005, 07:34
HI danke für eure Beiträge
ja schon klar aber ich hab ein 240l becken also 120x40x50 und ist das becken klein oder was?? Und wenn die mal größer werden dann werde ich sie rausfangen und auch an freunde verschenken. Das ist kein thema blos ich will mal wissen wie ich die durchbringe die eier wenn immer ein Welse darein geht und die eltern nix machen können. Weil ich hab 5 Antennewelse

MFG

Manu

spiderman77
15.03.2005, 08:45
Hi,

klein ist das Becken nicht, aber wenn da viele ausgewachsene drin rumschwimmen und jeder will ein Revier, dann wird das schnell zu eng. Wie gesagt, für meine Purpur waren 200 Liter viel zu klein. Für die Beckengröße ein Pärchen ist genug, sonst leiden die anderen Fische.
Wenn du die Tiere aber gut unters Volk bringst, dann ist das ja kein Problem.
Probiers doch mal mit mehr Höhlen, dann müssen sich nicht alle in einer rumtreiben. Ich hatte eine Kokosnuss, die wurde gern angenommen.

Fischsuppe
15.03.2005, 08:54
Hi Manu,
Und wenn die mal größer werden dann werde ich sie rausfangen und auch an freunde verschenken. Das ist kein thema (...)
da musst Du aber einen sehr großen Frendeskreis mit passenden Aquarien haben. :eek: ;)

spiderman77
15.03.2005, 09:01
Servus,
http://www.aquarienforum.de/forum/showthread.php?t=21443

roots1405
15.03.2005, 09:08
Hi Manu,

wie haben deine Barsche sich denn in den letzten Tagen verhalten? Ich glaube nicht das sie Eier ablegen nur weil sie mal länger in der Höhle sind. Meine legen schon Tage vorher, ein sehr auffälliges Verhalten an den Tag. D.h. Geschäftiges treiben rund um die Höhle. Das Weibchen stellt sich dann erstmal die Wohnung nach ihren Wünschen um. Also Berge an Sand werden aus der Höhle geschafft, der Eingang wird verkleinert durch Sandaufhäufung. Mehrere Höhlen sind auf jeden Fall sinnvoll. Bei Stress im Hause Barsch kann ER auch mal auswärts schlafen ;-)
Wenn die Höhle eingerichtet ist und die Eier abgelegt sind passen die Eltern schon auf. Da kommt kein anderer Fisch ran. Frau Barsch kommt gar nicht mehr aus der Höhle (oder nur für ein paar Sekunden) und Herr Barsch schwimmt vor der Höhle rum und verjagt alles was sich bewegt. Wenn die Jungen dann geschlüpft sind und sie mit der Mum aus der Höhle kommen, kannst Du sie ja rausfagen und in ein Aufzuchtbecken geben.

Grez Simon

Line
15.03.2005, 12:37
Hallo!

Ich würde Dir nicht so ganz zustimmen. Warum sollte man die Kleinen herausfangen. Die Eltern kümmern sich ganz aufopferungsvoll um ihre Jungen.

Entfernt sich einer von der Gruppe, schwimmen die Eltern hinterher, nehmen ihn in den Mund uns spucken ihn wieder zurück. Sehr "niedlich" ist es auch, wenn die Eltern Futter zerkauen und es in die Gruppe spucken...

roots1405
15.03.2005, 12:43
Hi,

ja, stimmt. Unbedingt notwendig ist es nicht die kleinen rauszufangen. Allerdings bei sehr fressgierigen Beifischen ratsam wenn man die kleinen durchbringen will.

Grez Simon

HOBI
15.03.2005, 18:36
Ich glaube ihr habt das falsch verstanden. Ich fange sie erst raus wenn sie schon größer sind und ich sie loshaben will. Aber zu not gebe ich sie einem Fischändler bei uns der nimmt Jungfische die man züchtet und man bekommt von ihm was anderes z.b. Futter, nen anderen Fisch. Aber geld bekommt man nicht dafür. Zudem Thema wie sich meine beiden verhalten. Also das männchen ging oft in die hölle und das weibchen genauso und immer vor der hölle zittern sie ganz fest. Bis irgendwann das weibchen längere zeit drin war und der rote bauch schnell verschwand. Irgendwann hat das weibchen das mänchen nicht mehr in die hölle gelassen nur noch davor. Das weibchen blieb in der hölle drin und das mänchen hat alle Tiere verjagt. Am nächsten tag in der früh hab ich sie gefütter und sie haben sich beide von der hölle entfernt. Das problem war nur, das ein antennenwelse kam und in die hölle ging. Als das Männchen es bemerkt hat schwimmte es zurück und hat den welse vertrieben. Jedoch ging dieser nicht mehr aus der Hölle ne zeitlang. Als der welse drausen war gingen die zwei Königscichliden wieder in die hölle und als die bemerkten das nix mehr drin ist haben sie sich davon entfernt. Bis heute hat sich nix mehr geändert und keiner ging mehr in die Hölle. Und den gleichen Ablauf den ich beschreiben hab ging schon 3 mal so und ich weis einfach net was ich machen soll damit ich einmal die eier der Fische durchbring ohne das sie aufgefressen werden. Ich wollte mal Fragen ob eigentlich die Eier die Mutter brauchen weil sonst könnte ich etwas über die hölle legen damit keiner mehr herein kann in der Nacht.....

MFG

Manu

bitte um viele antworten